PETER BEYLS

Peter Beyls, GR21, 1979, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 11 x 11 cm
Peter Beyls, HP02a, 1981, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier
Peter Beyls, Maps, 1982, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 20 x 20 cm
Peter Beyls, TRS 4, Teil einer 3er Serie, 1982, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 55 x 55 cm
Peter Beyls, EWA (V2), 1985, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 17,5 x 21,5 cm
Peter Beyls, Ausschnitt EWA (Sym), 1987, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 55 x 73 cm
Peter Beyls, HPo6a, 1986, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 64,5 x 96 cm, Detail
Peter Beyls, Untitled, 1990, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 42 x 59 cm
Peter Beyls, CMBI-8, 1993, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 55 x 63 cm
Peter Beyls, Untitled, 2007, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 59,5 x 87,5 cm
Peter Beyls, RBO, 2002-2012, Plotterzeichnung, Tinte auf Papier, 64 x 90 cm
Peter Beyls, RP32, 1975, Zeichnung 4, Tinte auf Papier, 35 cm x 35 cm
Peter Beyls, RP32, 1975, Zeichnung 3, Tinte auf Papier, 35 cm x 35 cm
Peter Beyls, RP32, 1975, Zeichnung 2, Tinte auf Papier, 35 cm x 35 cm
Peter Beyls, RP32, 1975, Zeichnung 1, Tinte auf Papier, 35 cm x 35 cm

PETER BEYLS

Peter Beyls ist ein belgischer Künstler und Komponist der seit den Siebziger Jahren mit einem Computer arbeitet. Er verwendet Programmierung als ein Medium für künstlerischen Ausdruck und entwickelt generative Systeme für Musik, visuelle Kunst und hypride Formate. Beyls studierte Musik und Computerwissenschaften am EMS Stockholm, dem Royal Music Conservatory in Brüssel und am University College London. Beyls forschte an den verschiedensten Aspekten im Bereich digitale Medien, wie computerunterstützte Komposition, Interface Design und generell den Einsatz künstlicher Intelligenz für künstlerische Zwecke.

Beyls Arbeiten wurden weltweit ausgestellt und er war Teil von Konferenzen wie Siggraph, ICMC, Imagina, ISCM, Generative Arts und ISEA: Beyls hielt Vorträge u.a. an der University of Quebec, California Institute of the Arts, Queens University Kingston und der Osaka Arts University. Aktuell unterrichtet er Theorie und Geschichte der Medienkunst an The School of Arts, University College Gent, arbeitet am KASK Interaction Lab und gibt Lesungen über Sound Art und generative Systeme an der LUCA Brüssel.

„Ich habe an Computermedien immer als aktive Partner im kreativen Prozess gedacht, eine Methode die ich als „konzeptuelle Navigation“ bezeichnet habe. Software wird geschrieben um meine (oft mehrdeutigen) Absichten zu erforschen. Wenn eine Idea erst einmal formal in einem Programm ist, kann man sein einfallsreiches Potential durch das Feedback welches das Programm ergibt bewerten. Seit ein Programm die Ziele des Künstlers reflektiert, wird die Programmierung als eine Methode der künstlerischen Selbstbeobachtung bewertet.”

Peter Beyls konzentriert sich in seiner Arbeit seit Jahren auf generative Systeme, aus welchen auch Plotterzeichnungen entstehen durch generative Algorithmen. Beyls arbeitet mit interaktiven Musik Systemen und audiovisuellen Installationen, bei denen Computer eingesetzt werden. Der Künstler ist fasziniert von dem Problem, die digitialen/virtuellen Gegenstände wieder zurück in die greifbare analoge Welt zu übersetzen, um sie für die Menschen verfügbar und erfahrbar zu machen. Das bringt Fragen auf wie digitale Kunst mit den sinnlichen Faktoren des menschlichen Körpers verbunden ist und wie es verstanden werden kann von der gesamten menschlichen Kultur und der gewaltigen Fülle seiner Geschichte.

geboren 1950 in Kortrijk, Belgien

EINZELAUSSTELLUNGEN
2016
Mind the System, DAM Gallery Berlin, Deutschland
2014
Simple Thoughts, IMAL Center for Digital Cutures and Technology, Brüssel, Belgien
2013
Bit By Bit, DAM GALLERY Frankfurt, Deutschland
2011
A selection of early algorithmic work, Mediaruimte, Brussels, Belgien

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
2015
AESTHETICA, DAM Gallery Berlin
2014
Generative Art Exhibition, Zwarte Zaal, The School of Arts, University College Gent, Belgien
2011
LONELY AT THE TOP: Graphology Chapter 3, M HKA Antwerp, Belgien
inFORM Exhibition, Galerie Kunst-zicht Gent, Belgien
2010
Een verlangen naar abstractie, Felix De Boeck Museum, Drogenbos, Belgien
2008
Imaging by Numbers: A Historical View of the Computer Print, The Mary and Leigh Block Museum of Art, Northwestern University, Chicago, Illinois, US

PRÄSENTATIONEN
2014
Cognitive Issues in Coding for Art, International Conference on Science, Technology and Art Relations, ORT Braude College of Engineering, Tel Aviv, Israel
Towards Intimate Artistic Negotiation with Machines, NYUAD New York Universtiy Abu Dhabi
WindChime, a web-driven audio-visual installation, ISEA 2014, 20th Inernational Symposium on Electronic Art, Dubai, UAE
WindChime, a web-driven audio-visual installation, New York City Electronic Music Festival, Abrons Art Center, Lower East Side, Manhattan, NYC
Creative Companionship with Machines, Black and White Festival, Universidade Católica Portuguesa Porto, Portugal
Sharing Aesthetic Decision Making with Machines, CITAR, Universidade Católica Portuguesa Porto, Portugal
2013
From artificial intelligence to artificial life: the evolution of generative thinking in the arts, SVA: School of Visual Arts, New York City
The Delegation of Aesthetic Decision Making to Machines, British Computer Society, London, UK
Evolution and Emergence in an Audio-Visual Ecosystem, Lucca, Italien
2012
Towards a Philosophy of Aesthetic Survival, Onsterfelijkheid: Colloquium Update_4, Zebrastraat Gent, Belgien
Interaction in Hybrid Spaces, ISEA2012 Albuquerque: Machine Wilderness, University of New Mexico, Albuquerque, NM
Drawing By Machine, Perdu lecture, Amsterdam, Holland
2011
Found Systems As Glitch Culture, 14th Gernerative Arts Conference, Rom, Italien
Selected Audiovisuals, University of New Mexico, Music Department, Albuquerque, New Mexiko, US
Music As Complex Emergent Behaviour, Santa Fe Complex, Santa Fe, New Mexiko, US
Sharing Aesthetic Decision Making with Machines, University of New Mexico, College of Fine Arts, ARTS Lab, Albuquerque, New Mexiko, US
Human-Machine Interaction In Mutual Understanding, Symposium on EEG (and biofeedback) for the Arts, IMAL, Brüssel, Belgien
2010
Next-door project on Cultural Identity, Lecture: Self-organisation in the Arts and Sciences, ITU (Instanbul Technical University), Istanbul, Türkei
Perspectives of Media Art in Belgium, SIVA – Shanghai Institute of Visual Art, Shanghai, China
International Computer Music Conference 2010, New York City
KASK symposium on Sound/Image, Kunstplatform Zebrastraat, Gent, Belgien

MIND THE SYSTEM, DAM GALLERY Berlin, 19. Februar – 2. April 2016
AESTHETICA, DAM GALLERY Berlin, 29. Mai – 1. August 2015
BIT BY BIT, DAM GALLERY Frankfurt, 18. Mai – 13. Juli 2013